[Fabric] Modpacks |Installation | Beispiele

  • Hey Ihr,


    da sich ja jetzt schon mehrere Leute um Modpacks gekümmert haben und nachgefragt haben, wie denn sowas geht und was man da am besten nutzen sollte, erkläre ich hier kurz die grundsätzliche Installation.


    Die meisten nutzen mittlerweile den Fabric Mod Loader. Diesen habe ich auch drauf. Er kann mehrere unterschiedliche Mods gleichzeitig verarbeiten und ist stabil. Der einzige nachteil ist, dass die neuen Mods die ich installieren will, für den Fabric Mod Loader verfügbar sein müssen. Sonst kann ich diese nicht nutzen.




    1. Installation


    Den Installer findet ihr hier: https://fabricmc.net/use/

    Ich nutze in meinem Beispiel die JAR Datei.


    Die JAR herunterladen und ausführen.












    Die Minecraft-Version auf die 1.14.4 umstellen und als Loader Version ändern zu 0.4.8+build.157 (In dieser Kombination hat es ohne Probleme Funktioniert)
    Anschließend auf "Install" drücken und danach den Client schließen, sobald die Installation abgeschlossen ist.







    2. Mods einfügen


    Drückt die Tastenkombination "Windows + R" und gebt %appdata%\.minecraft in das Textfeld. So gelangt ihr in euren Minecraft-Ordner.








    In den Ordner sollte sich der Order "mods" befinden. Wenn dieser Ordner nicht da ist, einfach einen neuen erstellen. In diesen Ordner müssen alle Mods des Fabric Loaders hinein.








    Die JARs mit den bei mir laufenden Mods könnt Ihr hier herunterladen:

    OptiFine_1.14.4_HD_U_F2.jar


    optifabric-0.3.2.jar


    malilib-fabric-1.14.3-0.10.0-dev.20.jar


    fabricmod_VoxelMap-1.9.13_for_1.14.4.jar


    3. Spiel starten


    Bevor ihr die Installation starten könnt, muss vorher im Minecraft-Client noch eine Einstellung getätigt werden.


    Klickt oben bei den Reitern auf "Installationen".









    Bearbeitet das Minecraft-Profil des Fabric Loaders.









    Öffnet den Punkt "mehr Optionen" und ändert das Argument "-XMX2G". Dieses Argument weißt eurem Client Arbeitsspeicher zu. In meinem Beispiel ist dem Client 16 GB RAM von 48GB verfügbar zugewiesen. Achtet darauf, dass Minecraft möglichst viel Arbeitsspeicher zugewiesen bekommt, aber nicht mehr als 50% des gesamte Verfügbaren, das kann zu Problemen führen.






    Sollten weitere Mod-Packs verfügbar sein und funktionieren, dann werde ich diesen Post entsprechend updaten.

    Mit freundlichen Grüßen

    Sebastian


    Forums-Admin

    Developer

  • Da ich mich auch etwas damit auseinander gesetzt hatte, trage ich mal ein paar weitere Infos bei:


    Online stößt man bei dem Thema Mods auf unterschiedlichste "Modloader" (wie in diesem Fall Fabric), was schnell ziemlich unübersichtlich wird.

    Gerade früher wurde hauptsächlich Forge zum Einbinden von Mods verwendet. Dort gibt es aber immer wieder mal Probleme, und bei Minecraft Versionsupgrades dauert es teilweise sehr lange, bis Forge eine stabile Version anbieten kann. Auch unterstützen sie offiziell nicht mehr Optifine. Daher wurden parallel immer wieder andere Modloader entwickelt, wovon sich manche durchgesetzt haben.


    So war es einige Versionen lang bis 1.12 LiteLoader, der aber für 1.13 nicht weiterentwickelt wurde.

    Jetzt in 1.13 ist es Rift, was aber nur für diese Version verwendet wurde.

    Ab Version 1.14 scheint es dann der von Sebi genannte Fabric Loader zu sein, der aktuell schon bis hin für 1.16 unterstützt wird.


    Ich spiele beispielsweise mit einem 1.13 Client, und nutze entsprechend Rift zum Laden von Mods. Während ich in 1.12 Forge und LiteLoader kombinieren konnte.


    Parallel werden viele Mods auch weiterhin in jeder Version für Forge programmiert. Allerdings oftmals erst verspätet, oder gar nicht, da die Entwickler nicht immer mehrere Loader parallel unterstützen wollen.


    Falls irgendewelche Informationen nicht stimmen, gerne melden. Das sind die Infos die ich nach etwas Suchen die letzten Tage über gesammelt hatte.


    Mod-Packs sind eigentlich eine Sammlung von einzelnen Mods, die thematisch und konfigurationstechnisch aufeinander abgestimmt sind, und einfach als Paket installiert werden können. Der Begriff wurde oben etwas verwirrend verwendet, aber das nur so am Rande.